FR EN DE

Mezzosopran

Julie Catherine Eggli

Julie Catherine Eggli
Julie Catherine Eggli

Julie Catherine Eggli ist eine Schweizer Mezzosopranistin. Derzeit absolviert sie ein Konzertmeisterstudium in der Klasse von Julian Prégardien an der Hochschule für Musik und Theater in München. Sie singt ein eklektisches und unerwartetes Repertoire.

Nach einem Pre-HEM-Kurs bei Stephan MacLeod in Lausanne zog Julie Catherine nach München und absolvierte ihr Bachelor-Studium in der Klasse von Christiane Iven. Während ihres letzten Jahres studierte sie im Rahmen des Erasmus-Programms am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris in der Klasse von Valérie Guillorit. Sie profitiert auch von der Lehre von Bénédicte Tauran. Ob in der Schweiz, in Frankreich oder in Deutschland, die Mezzosopranistin tritt regelmäßig auf verschiedenen Bühnen auf. Als Solistin war sie mit dem Ensemble Consonances unter der Leitung von Mikhaïl Zhuravlev und mit dem Orchestre Romand des Jeunes Professionnels zu hören. Sie arbeitet regelmäßig mit studentischen Komponisten der Hochschule für Musik und Theater München zusammen. Darüber hinaus hat sie an zahlreichen Ensembleprojekten teilgenommen und ist Mitglied des LauschWerk Ensembles unter der Leitung von Martin Steidler

Auch das Theater fasziniert Julie Catherine, die gerne auf der Bühne steht und in mehreren zeitgenössischen Kreationen mitwirkte, u.a. in Hans-Henning Ginzels Oper Der Club der Metzger, beim Projekt liminal space auf der Münchner Biennale oder in Caio de Azevedos Musiktheater FINITA. Außerdem wirkte sie in einer Inszenierung von Leoš Janaceks Tagebuch eines Vermissten an der Theaterakademie August Everding mit.

Die zweiundzwanzigjährige Mezzosopranistin sang 2019 im Rahmen der Kammerkonzerte des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Joseph Bastian Pierre Boule Der Hammer ohne Meister. 2018 wurde sie zum MelosLogos-Liederfestival in Weimar eingeladen. In der Schweiz war sie 2019 mit Stéphane de May in einem Programm mit französischen Melodien zu hören. Im Rahmen mehrerer Festivals hat sie eigene Projekte entwickelt, die Texte und Musik miteinander verbinden. Julie Catherine hat eine besondere Beziehung zur Literatur und singt ohne Kunstgriffe und Umwege, getrieben von einem tiefen Wunsch nach Nüchternheit und Transparenz.

Sie ist auch Mitglied einer Gruppe von Musikern, die an einer Reihe von Projekten arbeiten.

Auftritte von Julie Catherine Eggli während des Prangins Baroque Festivals beinhalten:
De l’autre côté du Miroir (2021)
le Miroir des Cœurs (2021)
Une Fête Baroque (2021)

Diese Zusammenfassung wurde während ihres/seines letzten Engagements bei Prangins Baroque verfasst und spiegelt nicht mehr ihre/seine aktuelle Karriere wider. Aktuelle Informationen zu ihrer/seiner Karriere finden Sie auf diesen offiziellen Seiten:





  • Gemeinde Prangins
  • die Mobiliar
  • Château de Prangins - Schweizerisches Nationalmuseum
  • Denogent
  • Fondation Goblet